Tina

In einer herausfordernden Phase war ich 2013 auf der Suche nach einem körperlichen und mentalen Ausgleich. Als ich mich damals zum ersten Mal mit Yoga befasste, war es definitiv nicht Liebe auf den ersten Blick. In den ersten Monaten waren viele Yoga-Posen für mich ungewohnt. An bewusste Bewegungen im Einklang mit der Atmung war nicht zu denken. Ein ruhiger Geist ohne Gedanken und Sorgen war weit entfernt.   

Heute bin ich sehr dankbar, dass ich die Geduld hatte Yoga zu entdecken. Allmählich hat es mein Leben in Balance gebracht. Yoga hat für mich einerseits einen physischen Aspekt  andererseits bedeutet es für mich das Verbinden von Körper, Atem und Geist um so Raum zu schaffen für mich selbst. Ich habe so gelernt auf mich selbst Acht zu geben. In unserer schnellebigen, sich ständig wandelnden Zeit, habe ich das oft vernachlässigt. Yoga gibt mir Kraft, Energie, Ruhe und Freude. Es wurde mein persönliches Self-Care-Programm.

2017 entschied ich mich die Ausbildung zur Yoga-Lehrerin zu beginnen. Es ist mir wichtig, in den Vinyasa und Yin Yoga Stunden Raum zu schaffen, der es jedem ermöglicht, seinen persönlichen Yoga-Weg zu begehen.